Am 16. April gibt es einen interessanten Vortrag zu dem Weltacker Projekt in Berlin.

Seit 2013 kann man auf dem Weltacker in Berlin die Ackerfläche sehen, die für jeden Menschen auf der Welt zur Verfügung steht: Etwa 2000 m². Das ist mehr als genug, um einen Menschen gut und gesund zu ernähren und auch noch mit Tee, Kaffee, Kakao, Baumwolle und ähnlichem zu versorgen.

Auf dem Weltacker werden die wichtigsten Ackerkulturen der Welt in dem Verhältnis angebaut, in dem Sie momentan weltweit angebaut werden. Dabei wird veranschaulicht wie die vorhandene Ackerfläche genutzt wird.

Mehr Infos zu dem Projekt findet ihr auf 2000m2.eu

Benedikt Haerlin, Journalist und Buchautor, Vertreter der Nichtregierungs-Organisationen im
Aufsichtsrat des Weltagrarberichts (IAASTD) der UN und der Weltbank, Initiator der Kampagne “Save our Seeds“ (SOS) und Leiter des Berliner Büros der Zukunftsstiftung Landwirtschaft, europa- und weltweit engagiert
für eine andere Agrarpolitik, stellt das Berliner Projekt bei uns in Gießen vor.

Wann?: Montag 16.4 von 17:30 bis 20:30
Wo?: Hermann-Levi-Saal Gießener Rathaus

Weltacker Vortrag im Rathaus